News

Energieeffizienzpolitik kommt deutschen Haushalten zugute

2016 sparten deutsche Bürger pro Kopf knapp 500 Euro an den Ausgaben für Energie. Im Vergleich mit anderen Ländern stehen die Deutschen auf Platz eins.

Der Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur (IEA) Fatih Birol stellte am 5. Oktober den Energy Efficiency Market Report 2017 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vor. Die Zahlen zeigen, dass neben der Vermeidung von Treibhausgasemissionen und der Verbesserung der Energieversorgungssicherheit die Energieeffizienzpolitik auch den Haushalten zugutekommt.

Fast 500 Euro im Jahr

Im internationalen Vergleich profitieren die Deutschen durch umgesetzte Energieeffizienzmaßnahmen am meisten: Laut IEA war es 2016 eine Energiekostenersparnis von fast 500 Euro pro Kopf. Ohne Energieeffizienzmaßnahmen, die seit dem Jahr 2000 stattfinden, würden die Ausgaben für Energie um 27 Prozent höher liegen.

Energieeffizienz ist wesentliche Säule der Energiewende

Die IEA stellt in ihrem Report fest, dass die energiebedingten Treibhausgasemissionen seit dem Jahr 2014 stagnieren. DIe Hauptursache dafür sieht die IEA in der Steigerung globaler Energieeffizienz, die den weltweiten Energieverbrauch um 12 Prozent reduziert. Somit trägt die Energieeffizienz zur Energiewende in Deutschland, Europa und zunehmend auch der ganzen Welt bei. In der letzten Legislaturperiode hat die Bundesregierung das bestehende Effizienz-Instrumentarium weiterentwickelt und erhöht, so dass für Förderprogramme zur Energieeffizienz bis 2020 circa 17 Milliarden Euro zur Verfügung stehen.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.