News

Kerosin aus Haushaltsmüll

Die Fluggesellschaft British Airways möchte bis 2050 seine CO2-Emissionen halbieren. Dazu soll eine Fabrik verhelfen, die Hausmüll zu Kerosin umwandelt.

Kerosin besteht zum größten Teil aus Kohlenstoff, der sich bei Verbrennung mit Sauerstoff verbindet und CO2 an die Umwelt abgibt. Daher hat sich British Airways mit der Firma Velocys zusammengeschlossen, die Spezialist für nachhaltige Treibstoffe ist. Gemeinsam möchten sie den Treibhausgasausstoß der Airline bis 2050 halbieren.

Haushaltsmüll wird Kraftstoff

Die geplante Fabrik soll jährlich über hundert Tonnen Abfall in Biokerosin umwandeln. In einem chemischen Verfahren wird aus Windeln, Plastikbehältern und -verpackungen sauberer Kraftstoff hergestellt. Damit schlägt die Airline zwei Fliegen mit einer Klappe: Der so hergestellte Bio-Treibstoff verursacht bis zu 60 Prozent weniger CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichem Kerosin. Außerdem wird der Müll in Großbritannien sinnvoll wiederverwertet.

Auf gutem Wege

Mit dem Projekt soll ein Kraftwerk entstehen, das genug Müll zu Treibstoff umwandelt, dass die Flüge von London nach San Jose oder New Orleans mit dem Bio-Kerosin geflogen werden können. Damit könnte British Airways 60.000 Tonnen CO2 einsparen. Zurzeit befindet sich das Projekt in der Konzept-Phase. Sollte das Projekt aber gut anlaufen, sind weitere Fabriken geplant. Damit befindet sich die Airline auf gutem Wege zur nachhaltigen Luftfahrt.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.